Road Trip – Die erste Woche


Mehr Bilder findet Ihr auf der CA-Roadtrip Bilder Seite!
 

Am Dienstag den 12.08 starteten wir unseren Roadtrip! Gegen 6 Uhr morges sind wir aufgestanden, haben unseren coolen Buic Lucerne (unser Auto) beladen und verlassen gegen 8 Uhr Toronto!

Vorbei an den Thousand Islands fahren wir Richtung Osten nach Montreal. In Montreal waren wir Couchsurfen. Couchsurfer nutzen ein Internet Portal um ihre “Couch” kostenlos Fremden zur Verfügung zu stellen und fremde Couchen überall auf der Welt kostenlos nutzen zu können. In diesem Fall haben wir 4 auf den “Couchen” von Janice aus Montreal übernachtet. Abends sind wir alle zusammen noch ein zwei Bierchen trinken gegangen.

Am nächsten Tag haben wir uns noch ein wenig die Stadt angeguckt und sind dann an Quebec vorbei in den “Jaque Cartier National Parc”. Nach einer interessanten 30km Fahrt sind wir dann endlich auch an unserer Campsite mitten in der Wildnis angekommen! Am darauf folgenden Donnerstag waren wir dann im Park wandern.

Die Nacht zum Freitag sind wir dann ca. 700km in Richtung Süden gefahren. Endlich raus aus der einzig Französisch sprachigen Provinz Kanadas! Am Ende der Fahrt haben wir dann an einem Strand nahe Saint John den Sonnenaufgang genossen und gefrühstückt. Ein Ziel unserer Reise war nun erreicht: Der Atlantische Ozean!

Nach dieser langen Reise (insgesamt ca. 1600km) begeben wir uns über die landschaftliche sehr schöne Küstenstrasse – dem Fundy Trail – zum “Fundy National Parc”.
In diesem bleiben wir auch fr die nächsten 4 Tage. Der Fundy National Parc liegt direkt am Meer, es gibt viele Flüsse, Seen, Wald und über 20 Wasserfälle!
Aber das spektakulärste sind die starken Gezeiten hier. Ebbe und Flut sind hier stärker als irgendwo sonst auf der Welt. Der Wasserunterschied beträgt bis zu 15 Meter! Insgesamt haben wir hier 4 Wanderungen gemacht woebei eine stolze 25 km lang war und 700 Höhenmeter zu meistern waren. Auf der Wanderung haben wir Elche gesehen, musten einen Fluss überqueren (ohne Brücke), sind an Seen vorbei gekommen und haben einen Wasserfall gesehen.

Am Montag den 18.08 haben wir noch eine letzte kurze Wanderung zu einer Klippe mit atemberaubender Aussicht sowie eine Wanderung zu den Dickson Falls gemacht. Danach verließen wir den Fundy National Parc und machten uns auf den Weg nach Prince Edward Islands.
Prince Edward Island (kurz PEI) ist die kleinste Provinz Kandas und bekannt für seine wunderschönen Strände! PEI erinnert uns immermehr an ein Kanadischen Holland.
Am Abend bauen wir unser Camp im “Prince Edward Island National Parc” auf.

Gestern (Dienstag) waren wir am Strand welcher direkt an unserem Campingplatz war. Leider hatten wir bisher nicht soviel Glück mit dem Wetter was uns aber nicht davon abgehalten hat im 16 Grad kalten Wasser schwimmen zu gehen. (Naja es hätte schon etwas wärmer sein können…)

Aber eins steht fest: Wir haben auch bei schlechtem Wetter eine Menge Spaß! Bisher haben wir immer auf idylliscen kleinen Campingplätzen in Naturparks übernachtet, Abens gekocht, am Feuer gesessen, 2, 3, 4 Bierchen getrunken und ne Menge Blödsinn erzählt 😉

Leider gibt es in den Parks nicht viele Möglichkeiten zu kommunizieren deswegen wird es sicherlich noch etwas dauern bis ihr wieder von mir hört! Uns gehts super!

Unser nächstes großes und vor der Rückfahrt vermutlich letztes Ziel ist Cape Breton. Wenn euch unsere Route interessiert klickt einfach auf den Link !

Auf der Kanada CA-Roadtrip Bilder Seite findet ihr auch ein paar Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.